Kein Herz und keine Ideen

 

Die Erste des SV Schwörsheim-Munningen verlor zurecht ihr erstes Heimspiel im Derby gegen die Vorstädter.Im Vorfeld meldeten sich Nico und Matthias Tengler sowie Tobias Uhl verletzungsbedingt ab, wodurch Erfahrung vermisst wurde. Die hätte es nämlich gebraucht, um ein Aufbäumen zu entfachen. 

 

Bei strömendem Regen rückte Jürgen Schneller wieder ins Team und die Gäste waren von Beginn an bissiger in den Zweikämpfen und zeigten mehr Einsatz. Jörg Gruber setzte in der dritten Minute eine erste Duftmarke, aber sein Schuss strich knapp vorbei. Nach dem ersten Abtasten hatte die Heimelf doch die erste Chance, doch Florian Schabert vergab aus glänzender Position nur knapp. Nach und nach übernahmen die Gäste da Heft des Handelns und gingen nach einer Fehlerkette in der Hintermannschaft der Heimelf durch Mateusz Rapita in Führung (30.). Dieser war schneller als Johannes Regele und Michael Schwarzländer und versenkte die Kugel im langen Eck. Zuvor hatte Gruber noch eine Freistoßchance. Danach kam nicht etwa ein Konter der Heimelf, sondern die Gäste waren weiter am Drücker. Nach einem stümperhaften Foul von Regele war es der folgerichtige Freistoß, der das 0:2 bedeutete: Nach scharfer Hereingabe netzte Gruber den Ball ein. (40.) Totale Verunsicherung war nun bei der Heimelf dominant und so kam der Pausenpfiff gerade recht. 

 

Nach dem Seitenwechsel bemühte sich der SVS/M redlich, doch es fehlten zündende Ideen in der Offensive, um brauchbare Chancen zu kreieren. Der noch nicht ganz wiederhergestellte Benedikt Deubler hing die ganze Partie weitgehend in der Luft, allerdings auch geschuldet vom nicht vorhandenen "10er", der die Zuckerpässe spielt. Bernd Michel war das gesamte Spiel bei Dennis Renner abgemeldet und konnte sich so kaum ins Offensivspiel einbringen. Das gegangene Risiko brachte den Gästen zahlreiche Konterchancen, um den Sack zuzumachen, vergaben diese aber fahrlässig. In der 75. Minute (!) die erste Chance für die Heimelf, doch Regeles Drehschuss verfehlte das Ziel. Daniel Eber machte es kurze Zeit später besser und erzielte ähnlich wie am 1.Spieltag ein 25m-Tor. (85.) Leider kam dieses zu spät: Die Gäste hatten natürlich alle Zeit der Welt und ließen gegen insgesamt schwache Heimakteure auch nichts mehr zu.

 

Insgesamt ein sehr schwacher Auftritt vom SVS/M, hatte man doch nach dem maroden Auftritt am 1.Spieltag eine Reaktion erwartet. Einzig Macho und Mädler wussten noch zu überzeugen, der Rest blieb einiges schuldig. Tugenden wie Leidenschaft, Kampf und Siegeswillen fehlten auf ganzer Linie, wodurch Pfäfflingen verdient die drei Punkte entführte. 

 

Tore: 0:1 Rapita (30.), 0:2 Gruber (40.), 1:2 Eber (85.)

 

Reserve: 4:1-Sieg!