Matchday 9: SV Großsorheim/Hoppingen – SVS/M 2:3 (1:1)

 

Last-Minute-Sieg in Großsorheim

 

Lucky Punch in der dritten Minute der Nachspielzeit. Reserve verliert abermals

 

Mario Hertle und Christian Renner wurden in die zweite Mannschaft berufen, dafür kehrten Tobias Uhl und Johannes Regele in die Startelf zurück. Auch Stefan Kienberger bekam eine Pause und nahm neben Kusche auf der Bank Platz.

 

Die Partie begann dominant und mit viel Ballbesitz für den SVS/M, die Chancen aber hatten zunächst die Hausherren: Jungs Fernschuss aber war zu ungenau und ging einige Meter übers Tor. Auch Stelzenmüllers Kopfball fand seine Endstation am Pfosten. (13. + 22.) Die Gäste ließen Ball und Gegner laufen und kamen so zu einigen Torchancen, eine davon schloss Benedikt Deubler gekonnt zur 0:1-Führung ab. (33.) Postwendend sah der schwache Schiedsrichter Karl-Heinz Wagenlender als einziger ein Foul im Laufduell von Johannes Regele gegen Rath. Den fälligen, allerdings schwach geschossenen Strafstoß, verwandelte Bernd Hoffmann (34.) Danach hatte Matthias Tengler die erneute Führung auf dem Fuß, er traf aber aus 5 Metern Entfernung „das Scheunentor nicht“. Im ersten Durchgang zeichnete sich ab, dass die Hausherren mangels Kondition und Kräfte zu härteren Mitteln greifen würden.

 

Die zweite Halbzeit ging weiter wie die erste: der SVS/M dominierte und die Heimelf lief hinterher. Weil das irgendwann nicht mehr ging, kamen die Holzfäller bei einigen durch: Andreas Schwarzländer wurde ein ums andere Mal gesenst, auch Robert Dippner bekam einen Schlag in den Rücken ab, Daniel Eber auch. Die fehlende Linie in der Leitung vom Referee wurde hier schmerzlich vermisst. Die Gäste kamen zu einigen Chancen, doch wollte es zunächst nicht klappen. Bis Thomas Mädler kam: Er drückte einen Eckball im Gewühl über die Linie und sorgte so für die neuerliche Führung (71.) Zehn Minuten später aber kam Johannes Eberhardt im Gäste-5er völlig frei zum Kopfball und markierte wiederum den Ausgleich (81.) Torhüter Macho machte dabei keine gute Figur. Im Anschluss schnibbelte Daniel Eber das Leder ans Lattendreieck, bevor Heimkeeper Strauß einen Freistoß von Robert Dippner durchflutschen ließ. Thomas Mädler reagierte am schnellsten und schob zum hochverdienten 3:2-Sieg des SVS/M ein. (90. +3)

 

Zusammenfassend war es eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem letzten Spiel. Die personelle Lage wurde ein bisschen entschärft, das spiegelte sich auf dem Platz wieder. Jürgen Schneller und Benedikt Deubler waren die agilsten Gästeakteure, der auffallendste Mann auf dem Platz leider der „Unparteiische“.

 

 

 

Tore: 0:1 Benedikt Deubler, 1:1 Bernd Hofmann (FE), 1:2 Thomas Mädler, 2:2 Johannes Eberhardt, 2:3 Thomas Mädler

 

Aufstellung: Macho – Uhl, Schwarzländer (75. Kusche), Mädler, Regele – Tengler M., Eber, Michel (82. Kienberger), Schneller, Dippner - Deubler