Matchday 3: SVSM - TSV Gundelsheim 1:1 (0:0), 24.08.14, 17 Uhr

Drei Spiele, zwei Punkte: Mäßige Ausbeute

 

SVSM mit Fehlstart in die Saison - Gundelsheim entführt einen Punkt - Reserve siegt 4:1

 

25.08.14 (pm)- Der Schwörsheimer Coach baute seine Mannschaft gegenüber dem Spiel in Laub auf einer Position notgedrungen um: Andreas Dippner kam zu seinem Debüt und ersetzte den rotgesperrten Benedikt Deubler. Er verteidigte hinten links und machte seine Sache sehr solide.

Das Spiel begann sehr zerfahren von beiden Mannschaften, das Niveau beschränkte sich auf ein Minimum. Somit waren auch Chancen Mangelware, bis Fabian Kusche am Gästetorwart scheiterte (13.) Die Feldvorteile lagen dennoch beim SVSM, die ansatzweise Kombinationen waren flüssiger. Johannes Regele hatte nach schöner Flanke dann eine große Kopfballchance, bugsierte den Ball aber aus spitzem Winkel ans Außennetz. (18.) Nun kam Gundelsheim auch zu ein paar gefährlichen Situationen, die aber entschärft werden konnten. Gästespieler Lehrl köpfte beispielsweise Andreas Schwarzländer aus bester Position an. (30.)

Nach dem Wechsel war die erste Chance für die Heimelf gleich ein Volltreffer: Routinier Nico Tengler startete ein Solo, ließ zwei Gegenspieler aussteigen und schloss trocken ins lange Eck per Flachschuss ab. (46.) Der SVSM wollte im Anschluss nachlegen und kam zu einer weiteren Großchance: Nach Abstoß von Torwart Macho verlängerte Regele schön in den Lauf von Nico Tengler, dessen Direktabnahme aber nur zu einer Ecke führte. (67.) Danach fiel die Heimelf wieder in ihr altes Muster zurück: Mangelnde Konzentration, nachlassende Laufbereitschaft und Kondition... eine Einladung für die bis dato harmlosen Gäste aus Gundelsheim. Plötzlich hatte Roßkopf eine Kopfballchance, vergab aber. (76.) Kurz darauf wieder eine Unaufmerksamkeit in der Heimabwehr: Ein Gästestürmer nutzte die fehlerhafte Abseitsfalle und war durchgebrochen, woraufhin Julian Hertle ihn nur noch mit einem Foul stoppen konnte. Den folgerichtigen Elfmeter verschoss Roßkopf aber kläglich. (85.) Das Spiel schien gelaufen, alles rechnete mit einem glücklichen Sieg der Heimelf, bis zur 89.Minute: Totale Konfusion in der Abwehr und aus dem Wirrwarr stocherte Kapitän Andreas Schwarzländer die Kugel unglücklich über die eigene Torlinie. Dieses Gegentor ist ein Sinnbild für die momentane Situation: Ein unglaubliches Verletzungspech, eine zusammengewürfelte Mannschaft, mangelnde Abstimmung und fehlende Routine. Die jungen Spieler machten ihre Sache ordentlich, dennoch unterliefen verständlicherweise noch Fehler. Am Ende einer zu viel, weswegen das Remis und der damit ausgebliebene erste Saisonsieg vollkommen in Ordnung gingen. 

 

Aufstellung: Macho - Dippner A., Schwarzländer, Hertle M., Hertle J. - Deubler L., Tengler, N., Kusche F. (68. Uhl), Schmidt - Regele, Kienberger 

 

Tore: 1:0 Nico Tengler (46.), 1:1 Eigentor (89.)